------  

Thema: "Wann - wenn nicht wir ?!"

Die drei existenziellen Katastrophen Krieg, Klimakollaps, Pandemie
bereiten uns seit Jahren Stress, Ängste, Verzweiflung und Wut,
die durch Autokraten, Populisten und Spekulanten gewissenlos für ihre niedrigsten Instinkte misbraucht werden - auf Kosten unseres Lebens, unserer Zukunft und der unserer Kinder. 

Wir zitieren Christoph Sieber aus seinem Programm vom 3sat-Festival 18.10.21:

Ich will mich nicht gewöhnen…
… an die sogenannte Normalität,
... Am Ende gibt es auf all die großen Fragen unserer Zeit
nur eine ganz kleine Antwort
und die heißt:

„WIR“ –
Wer, wenn nicht wir?
Wann, wenn nicht jetzt?

⇉ Wann - wenn nicht wir !? (nicht im Zitat)

Podcast zum Thema:
Kampf gegen Klimawandel - Warum tut sich der Mensch so schwer?

Die Psychologie des Menschen und der Klimawandel - das passt schlecht zusammen. Aber warum ist das so? Warum verdrängt der Mensch lieber und schaut wissend weg? Eine Spurensuche in die Klimapsychologie. (RADIOWISSEN, BR 2020) ⇒Manuskript



Moore - unser Weltnaturerbe

 

IPCC SPECIAL REPORT:
Climate Change and Land

Dieser Report (pdf hier) zeigt die sofortige Wirkung bei der Erhaltung u.a. von Mooren unter Punkt B1.2 : "Examples of response options with immediate impacts include the conservation of high-carbon ecosystems such as peatlands, wetlands, rangelands, mangroves and forests"
Dieser Inhalt des von unserer Regierung anerkannten Reports ist nicht verhandelbar! Auch nicht in Bayern.

Mobirise

Radio Lora München (https://lora924.de/p4f/)
Auf den Punkt! – Klimafunk! – von den Parents For Future München

Auf den Punkt! – Klimafunk!

Das Manuskript der Sendung 

Weitere Pflanztipps für Balkon und Garten


Klimaschutz in Zeiten des Krieges?!

Viele Menschen (aus unseren Reihen, aber auch PassantInnen beim letzten KlimaTreffPunkt) fragen sich, ob unser Ansinnen in Zeiten des immer brutaler werdenden Krieges in der Ukraine, angefangen von einem irrsinnigen Despoten, überhaupt noch Relevanz besitzt. Ob wir angesichts des unfassbaren Leids überhaupt noch ein Recht haben, auf die augenscheinlich viel fernere Klimakatastrophe aufmerksam zu machen.

Ja! lautet die grausame Antwort. Im Gegenteil: Beides ist nur zusammen denkbar. Die Klimakatastrophe und die gegenwärtige humanitäre Katastrophe in der Ukraine sind verbunden. Putins Krieg ist auch ein Krieg um Ressourcen, finanziert durch Geld, das aus den Geschäften mit fossiler Energie stammt. Die so peinliche wie schreckliche Zögerlichkeit unserer Regierung, sich in diesem Krieg deutlich zu positionieren, zeigt auf furchtbare Weise unsere Abhängigkeit von russischem Gas und Öl.
Der Zusammenhang ist klar: Friedenssicherung kann es nur zusammen mit Klimaschutz, ergo auch mit einer konsequenten und raschen Energiewende geben. Eine schnelle Abkehr von fossilen Energieträgern, ein Lossagen von geopolitischen Abhängigkeiten tut höchste Not!

Und genau darum wollen wir auch in diesen Zeiten Präsenz zeigen: Die Klimakatastrophe hängt mit den anderen globalen Krisen unserer Zeit, wie eben (Verteilungs)Kriege, aber auch Hungersnöte durch ausfallende Ernten, Extremwetterereignisse, die Gefahr von weiteren Pandemien wie Corona, Klimaflüchtlinge... auf das Engste zusammen.
Wir sollten beide Katastrophen als solche benennen und lösen.

Treat every crisis as crisis!

Zum Einlesen hier:

EINE HUMANITÄRE KATASTROPHE

Die Welt steht am Abgrund. Am Abgrund eines Weltkrieges. Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine bedroht die Sicherheit ganz Europas und ist eine menschliche, politische und ökologische Katastrophe. Europaweit wird über Milliardensummen für Rüstungsausgaben gesprochen, andere Krisen werden in den Hintergrund gedrängt...

Aufrüstung und Energie:
Sicherheit schafft man auch mit Windrädern

Deutschland und Europa brauchen einen neuen Sicherheitsbegriff. Dieser sollte nicht nur mit Waffen zu tun haben – sondern auch mit dem Ausbau von erneuerbaren Energien....

Nur Erneuerbare Energien schaffen Frieden

Wir könnten von heute auf morgen auf sämtliche Energielieferungen aus Russland verzichten, sagt die Energieökonomin Claudia Kemfert und mahnt: solange wir nicht aus fossilen Energien aussteigen, drohen immer wieder Kriegsgefahren.

Ad-hoc-Stellungnahme zur sicheren Energieversorgung

... Auf welche Weise und wie schnell russisches Erdgas in Deutschland sowie in der gesamten Europäischen Union (EU) kurz-, mittel- und langfristig durch andere, insbesondere erneuerbare Energieträger ersetzt werden könnte, erörtert die heute veröffentlichte Ad-hoc-Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina „Wie sich russisches Erdgas in der deutschen und europäischen Energieversorgung ersetzen lässt“.

Dann eben Kriegswirtschaft – aber richtig

Die Hälfte der russischen Exporterlöse stammt aus fossilen Brennstoffen. Europa heizt weiterhin mit Putins Gas. Wenn wir uns aus dieser Abhängigkeit befreien wollen, gibt es nur einen Weg....

Built with Mobirise ‌

Website Maker